Verbraucherschutz-Initiative gegen Spam reicht nicht

(Halle, 21.03.2005) Die Anti-Spam-Initiative des Verbraucherschutz-Ministeriums wird von der ESC für nicht weitreichend genug eingeschätzt. Die Aktion käme sehr spät und werde nur wenig Auswirkungen auf das Spam-Aufkommen der nächsten Jahre haben, so ESC-Geschäftsführer Gerhard Oppenhorst, Hersteller von Anti-Spam-Software in Halle. Unternehmen könnten sich im Kampf gegen die unerwünschten Werbemails mit den richtigen Strategien selbst helfen, sagte Oppenhorst im Gespräch mit dem Mitteldeutschen Presseportal.

zurück zur vorhergehenden Seite Seite drucken