Zweiter Anti-Spam-Kongress in Köln

ESC und SpamFix waren dabei

Unter dem Motto "Spam - Löschst Du noch oder mailst Du wieder?" knüpfte der Zweite an den Ersten Deutschen Anti-Spam-Kongress vom Mai 2003 an. Dort hatten sich die Internet-Dienstleister (Internet Service Provider- ISP) in Deutschland zu einer Anti-Spam-Task-Force (ASTF) zusammengeschlossen.

Auf dem Folgekongress im September dieses Jahres in Köln wurden nun erste Ergebnisse zur gemeinsamen Bekämpfung des elektronischen Werbemülls diskutiert. Dabei stellten die deutschen Internet-Dienstleister ihre künftige Strategie zur Eindämmung vom Spam vor.

Parallel zum Kongress fand die Erste Deutsche Fachmesse der Spamfilterhersteller statt. Mit unter den 13 Ausstellern (und einziger Anbieter aus den Neuen Bundesländern) war das hallesche Unternehmen ESC - Electronic Service Center. Mit der Begleitmesse wurde Unternehmen, Verwaltungen und Verbänden die Gelegenheit gegeben, sich über Abwehrmaßnahmen gegen E-Müll zu informieren. „Wir wollten in Köln vertreten sein, um uns dem nationalen und internationalen Vergleich zu stellen", so ESC-Geschäftsführer Gerhard Oppenhorst.

Mit SpamFix habe ESC als Kontrast zu den Standard Softwarelösungen einen individuellen Service entwickelt, der die Folgen unerwünschter Mailfluten an Unternehmen abwenden kann. Dabei würden Spam-Mails mit einer Rate bis zu 99 Prozent erkannt. Der Service sei einsetzbar für Unternehmen mit eigenem Mailserver, deren Kommunikation stark auf das Medium E-Mail setze.

Auch auf der Computermesse SYSTEMS vom 18. bis 22. Oktober 20004 in München wird das Unternehmen mit IT-Sicherheitslösungen gemeinsam mit SUN Microsystems vertreten sein.


zurück zur vorhergehenden Seite Seite drucken